Eine Woche im fernen Zürich

So, da waren wir nun...ohne Kind...ohne Hund...in einer fremden Stadt um einen guten Kumpel zu besuchen und einfach mal ne Woche heraus- zukommen.  Zürich ist toll, eine wunderbare Stadt. Sie hat diesen besonderen Großstadt Flair wie man ihn aus Berlin oder Hamburg kennt, ist dabei aber nicht so weitläufig. Sie ist sehr lebendig, eine Menge junger Leute tummeln sich in den Straßen, die Cafés und Bars sind voll und überhaupt hat Zürich so seine ganz eigene Stimmung. 

 

Auch fotografisch war Zürich toll, ich kam voll auf meine Kosten...zum Leid meiner Dame  ;) Ich kam mir manchmal schon vor wie ein Japaner.  Besonders probiert habe ich mich in Street- und Reisefotografie, da ich diese generell sehr gerne mag, weil sie irgendwie sehr authentisch ist und die Leute in alltäglichen Situationen zeigt. Aber leider war das gar nicht so einfach, da man sich meist doch nicht in jede Situation traut oder einfach zu auffällig ist mit der großen Kamera. Ja, ich wurde sogar einmal für die "Presse" gehalten. Ich hatte mir für den Urlaub übrigens Svens wunderbares Sigma 18-35 1.8 ausgeliehen, ein großartiges Objektiv...leider wollte er es zurück, der Penner. Zusätzlich hatten wir auch eine kleine Fuji Systemkamera mit, von welcher ich bis heute auch sehr begeistert bin und die für mich eine klare Empfehlung für JEDEN ist der eine Kamera sucht. Aber dazu ein anderes mal mehr. Jetzt schaut euch die Bilder an und kriegt einen kleinen Eindruck, über Feedback was euch evtl. gefällt oder auch nicht gefällt würde ich mich natürlich wie immer freuen. Wie auf den Bildern zu sehen gab es auch ein klein wenig Heimat in der fernen Schweiz und ja, der Kran ist original aus Rostock. 

 

Euer Christian






Kommentar schreiben

Kommentare: 0