Das Sigma 18-35mm - Test

 

 

Nachdem ich lange mit mir ringen musste ob ich das 16-35mm von Canon oder das 18-35mm von Sigma nehme, hab ich mich für die doch wesentlich lichtstärkere Variante entschieden. Eine 1.8er Blende bei einem Zoomobjektiv ist einmalig und wurde von Sigma fast in Perfektion umgesetzt. Ob das ein Argument für einen Kauf ist? Ob die Vorteile überwiegen oder ob sich auch Nachteile in diesem gigantischem Objektiv verstecken,  brösel ich in einem kleinen Review für euch auseinander. 

 

 

Preis/Leistung

Lichtstärke ist das Schlagwort, welches das Objektiv am besten beschreibt. Mit einer durchgehenden 1.8er Blende räumt die Linse den Markt ordentlich auf und lässt die Konkurrenz blass aussehen. Eigentlich sollte da ein Haken sein, gerade weil Sigma lange Zeit Qualitätsprobleme hatte und die  meisten Objektive eher einen mittelmäßigen Ruf haben.  Dies hat sich seit der Neuausrichtung des  japanischen Traditionsunternehmens gehörig geändert. Mit der Art-Objektivserie setzt Sigma Maßstäbe und muss sich nicht hinter Canon, Nikon und Größen wie Zeiss verstecken. Man sollte nun vermuten das Objektiv bewegt sich in finanziellen Sphären welche unser eins nur träumen lassen, aber dem ist nicht so. Nicht einmal der Preis bereitet einem komplette Bauchschmerzen, denn mit ca. 700€ ist das Sigma noch wesentlich günstiger als seine Kontrahenten und reicht ihnen trotzdem mit Leichtigkeit das Wasser. Natürlich sind 700€ ne Menge Geld, aber die Leistung stimmt eben und das nicht nur optisch mit der Blende 1.8, welche auch da schon knackscharf ist, sondern auch die Verarbeitung ist großartig. Ein Traum in sexy schwarz, minimalistisch im Design, aus Metall und hochwertigem Kunststoff gefertigt und mit einem leisen Ultraschallmotor versehen. Einziger Wermutstropfen... einen Bildstabilisator bietet das Objektiv leider nicht.


                                                               Vorteile

Die größten Vorteile des Objektivs sind seine hohe Lichtstärke im Verbund mit dem Zoombereich vom moderaten Weitwinkel bishin zu einer Normalbrennweite. So lässt es sich auch im Low Light noch sehr gut fotografieren und auch das Freistellen von Objekten gelingt wunderbar. Dabei behält das Sigma eine knacken Schärfe, welche sich durchaus mit der Leistung üblicher Festbrennweiten vergleichen lässt. Wenn der Fokuspunkt sitzt kommen auch die teureren Kollegen, wie das"Canon EF 16-35mm 1:2,8L II USM" nicht einen schärferen Grad hinaus.

Auch die Haptik ist ein wahrer Genuss. Sanft  laufende Stellringe die mit sehr griffigen Gummierungen ein Abrutschen verhindern und zusammen mit einer Gesamtlänge von 12,1 cm ein fantastisches Fotografieren ermöglicht. Alleine das Gewicht  mit seinen satten 810 g haut ganz schön rein, was aber für einen Leidenschaftlichen Fotografen kein Hindernis darstellen sollte.



             Nachteile

Tja Nachteile...die muss ich lange suchen, weil Sigma hier im Grunde alles richtig macht. Bemängeln könnte man den fehlenden Stabi, andererseits wäre es mit Stabilisator sicher um einiges größer, schwerer und teurer. Ein weiterer Nachteil ist evtl. die Auslegung des Objektivs für den Bildkreis eines Aps-C Sensors. Ihr Vollformater schaut da etwas in die Röhre, wobei Sigma kürzlich als Alternative für den 35mm Sensor ein 24-35 mm f2 Art HSM released hat. Leider hatten wir dieses noch nicht in der Hand, aber ich denke die Leistung ist eine Ähnliche. 

Einige Leute bemängeln den Autofokus des Objektivs, dass kann ich so nicht bestätigen. Bei mir trifft der Fokus sehr gut und es ließen sich sogar Crossfit Sportevents in der Halle fotografieren, was die Leistungsfähigkeit des Objektivs mehr als unterstreicht.


                             Technische Daten

 

Serie A-Art
Brennweite 18 - 35 mm
Blende 1.8 - 16
Bajonett Canon, Nikon, Sony, Pentax, Sigma
Nahdistanz bis min. 28 cm
Autofokus ja
OSM (Bildstabilisator) nein
Filtergröße 72 mm
Durchmesser/Länge 78 mm / 121 mm
Gewicht ca. 810g
Lieferumfang Köcher, Objektivdeckel, Bedienungsanleitung, Garantiekarte

                                       Fazit

Eine unglaubliche Lichtstärke bei einem Zoomobjektiv, knacken scharfe Bilder bis zum Rand egal bei welcher Brennweite und das für einen wirklich akzeptablen Preis. Ich würde das Objektiv jedem der eine APS-C DSLR besitzt sehr empfehlen. Es ist sicher eines der stärksten Objektive für diese Kameraklasse. Falls ihr das auch so seht oder auch eine andere Meinung habt, postet sie gerne unter den Beitrag! Lasst uns wissen womit ihr fotografiert. :) 


Euer Sven von der Fotowerkstatt